Archiv

Mass

Leonard Bernstein

Mit Leonard Bernsteins Candide gelang der Neuen Oper Wien vor gut zehn Jahren eine Erfolgsproduktion, an der alles stimmte. Nun hat Intendant Walter Kobéra im Rahmen des OsterKlangs wieder bei Bernstein eine glückliche Hand bewiesen. (...) Zwischen dem in der Wiener Produktion vom brillanten Alexander Kaimbacher verkörperten "Zelebranten" und seiner Gemeinde kommt es zu Entfremdung und Konflikt, was hier auf besonders drastische Weise gezeigt wird. (...) Alle 14 (street people) von der kultivierten Opernstimme bis zur Rock-Röhre zeigen Individualität - nicht nur in ihrer immer neuen Lust und Verzweiflung, sondern auch vokal. (...) Walter Kobéra am Pult des amadeus ensebles-wien sorgt unter nicht ganz einfachen Bedingungen für Spritzigkeit und Emphase. Der Standard, 19.04.2011 (Daniel Ender)

Handlung gibt es eigentlich nicht, dennoch gelang es Hendrik Müller, diese "Messfeier" in höchst aussagekräftige Bilder zu verwandeln, Bilder, die die heutige Gesellschaft unmittelbar bedrohen. (...) Auch musikalisch bot der Abend großartige Leistungen. Allen voran ist der Hausherr der Neuen Oper Wien, Walter Kobéra, der mit dem amadeus ensemble-wien die Kammerversion von Bersteins wohl eigenwilligstem Werk unglaublich packend und stilistisch treffsicher umsetzte. (...) Alexander Kaimbacher war eine Idealbesetzung für den "Celebrant" und konnte stimmlich wie auch darstellerisch restlos überzeugen. Oberösterreichische Nachrichten, 19.04.2011 (Michael Wruss)

Die Jazzband und die wendigen Instrumentalsolisten deckten die Rock und Bluessongs der fabelhaften Akteure nie zu. Kobéra hielt alle Fäden in der Hand, modulierte schnell von innigsten Melodien zur urigen Blasmusik, von lärmender Straßenmusik zur Orgelbegleitung, wie im "Agnus Dei"(...) Solisten, großteils aus den Kaderschmieden der Wiener Hochschulen, widmeten sich den eingängigen Soul-, Jazz-, Rock-, und Pop-Einlagen, die Bernstein mit deftigem, solzialkritischem Text aus eigener Feder unterlegt hat, mit vollem Stimm- und Körpereinsatz, als wollten sie einander an die Wand singen und spielen. Die Presse, 19.04.2011 (Isabel Biederleitner)

Musikalisch bietet das Werk ein Kaleidoskop verschiedenster Stilrichtungen, sehr gut umgesetzt vom amadeus ensemble-wien unter der Leitung von Walter Kobéra. (...) Vokal herausstechend waren Bibiana Nwobilo und Rebecca Nelsen. Alexander Kaimbacher geht in der Rolle des Zelebranten voll auf. Kurier, 19.04.2011 (Marion Eigl)