Archiv

Zwischenfälle

Christoph Coburger // Daniil Charms

Das Ensemble der Neuen Oper Wien unter Dirigent Walter Kobéra führt ein surreal-skurriles Spiel im Stil früherer Avantgarde-Tage vor. Ambitioniert, gut gearbeitet, von Fantasie getragen. [...] Die Aufführung lebt von bewegter Personenführung und der närrischen Pantomime der von Dieter Kschwendt-Michel als Dichter souverän angeführten Sängerschar.
(Die Presse)

Von Prinsloo nach betont getragenem Beginn temporeich und dicht inszeniert, wird hier eine (alb)traumhafte, bizarre Schattenwelt voll abgründiger (auch sexueller) Obsessionen sichtbar. [...] Von allen, die blieben, starker Applaus für eine stimmlich wie darstellerisch geschlossen gute Ensemble-Leistung.
(Wiener Zeitung)

Mit leichter Hand, spielerisch und mit einer gehörigen Prise bitteren Humors zwingt Prinsloo seine ausgezeichneten Interpreten zu einem Psychotrip in seelische Abgründe. [...] Dieter Kschwendt-Michel als Dichter Charms steht an der Spitze eines glänzenden Teams, das sich stimmlich und darstellerisch völlig verausgabt.
(Kurier)