Archiv

Albert Herring

Benjamin Britten

"Abenteuer Oper" hat sich die "Neue Oper Wien" auf ihre Fahnen geschrieben. Und wer sich beim Gastspiel dieses erstklassigen Ensembles auf Benjamin Brittens Oper "Albert Herring" und eine freche Inszenierung von Leonard Prinsloo (Wiener Staatsoper) einließ, der erlebte einen spritzigen Abend mit neuen Sichtweisen. [...] Walter Kobéra am Pult der zwölf Instrumentalisten des Amadeus-Ensembles lässt Brittens Rezitativ-reiche, changierende Musik, seine Meisterschaft in der kammermusikalischen Orchestration, prächtig aufblühen.
(Mainpost)

Die deutschsprachige Inszenierung von Leonard Prinsloo, mit der die Neue Oper Wien in Winterthur gastierte, brachte eine affektierte und selbstverliebte bessere Gesellschaft auf die Bühne des Theaters am Stadtgarten, die mit ihren zum Teil surrealen Kostümen im weiss gehaltenen Einheitsraum von Christof Cremer vorzüglich zur Geltung kam. Dieser gekünstelten Scheinwelt stellte Prinsloo die anarchische Kraft der Sexualität gegenüber, der Albert im Liebespaar Nancy und Sid begegnet. Aus dieser Konstellation heraus entwickelte sich eine temporeiche, musikalisch genaue Inszenierung, die engen Kontakt zum Orchestergraben wahrte.
(Neue Zürcher Zeitung)

Die hervorragenden Kostüme von Christof Cremer zeigen auf den ersten Blick die Doppelmoral der Träger: Durchsichtige Korsette, Sakkos und Roben geben den Blick auf die Unterwäsche frei. Außen mechanisch, innen frivol.
(Wiener Zeitung)