Archiv

Wozzeck

Alban Berg / John Rea

Der kanadische Komponist John Rea hat für Bergs Meisterwerk eine kluge, kammermusikalische Fassung erstellt, die das auf 23 Mann reduzierte Orchester extrem fordert. Mit dem Ensemble "die reihe" aber stehen Dirigent Walter Kobéra erstklassige Musiker zur Verfügung, die alle Facetten der Partitur ausloten, zugleich den Sängern exzellente Partner sind. Rupert Bergmann (Wozzeck), Ingrid Habermann (Marie) und Walter Raffeiner führen das meist homogene Ensemble mit großem Einsatz an.
(Kurier)

Rupert Bergmann ist ein idealer Wozzeck: durch seinen Ausdruck, seine stimmlichen Möglichkeiten und insbesondere durch seine Fähigkeit, schauspielerisch völlig selbstverständlich mannigfaltige stilistische Ebenen zu durchschweifen. [...] Der kammermusikalische Orchesterklang bringt auch dem Opern-Wozzeck jenen kafkaesken Hauch von Bizzarrheit, Merkwürdigkeit und Absurdität zurück, mit dem wir heute Büchners Drama zu lesen pflegen. Eine großartige Inszenierung.
(Teatro Divadlo, Sk)

Die interessante und anregende Regie verdient vor allem Lob für ihren Mut, denn oft hat sie mehr oder weniger aktuelle Elemente der österreichischen Geschichte herangezogen, um aufzuzeigen, wie diese Gesellschaft noch nicht mit ihrer Geschichte abgerechnet hat und es nicht geschafft hat, bestimmte Elemente der Vergangenheit zu verarbeiten und reflektieren, die ja noch nicht so weit zurückliegen.
(Giornale della musica)